Erwin-und-ElselZum Nachlesen - Gesammelte Werke

Zusammenfassungen von philosophischen Grundsatzdiskussionen mit hegelianischen Einflüssen und theoretischen Erläuterungen unter Zuhilfenahme extentieller Subjekt-Objekt-Spaltung
- oder kurz: die Weisheiten der Saison -
vorgetragen von Erwin und Elsel, sind hier nachzulesen. 

Rede Elsel und Erwin – Fasching 2012

Elsel: Ihr Drabocher Leit – uns is gestern ohmd e dichtsches Ding passiert,
däh Gundula Gause und Klaus Kleber haben uns kurzfristig antelefoniert.

Erwin: Weil se im australischen Dschungel festhänge hohmse uns gebeten,
ob mir nich mol dos Drabocher heute journal moderieren täten.

Elsel: Un weil´se su verzweifelt waren un iebelst gebattelt hohm mit süsser Zung´n,
hohmer uns brätschlogen lossen un sei kurzerhand fier die Sendung eigesprung´n.

Titelmusik heute-Journal… Tuch ausrollen…

Erwin: DREBACH
Im Mai viering Gahr ihr ahnt es gleih,
fand bei uns statt die 625-Gahr-Feierei.
Als Drabocher kunnt mor die Festwoch ah nehr ieberstiehn,
wenn de dir vorher bei dor Zetzsch´n ne zweete lahber hotst ausgeliehn.


Elsel: HAMBURG
Viering Gahr im Sommer fraas nich mol mehr e Vegetarier sei Gemiese,
Schuld an allem war die Pflanzen-Ehec-Gurkenkrise.
Am schlachtesten aber hohm´se in dar Zeit bei OBI kenne schloofen,
däh die durften ihre Lettern ner noch uhne Sprossen verkoofen.

Erwin: Weil du grod verkaffen sahtzt – hast du dos von dahr Verfolgungsjacht in dor Zeitung gelasen?
Elsel: Nee – erzähl ner mol.
Erwin: Nuh die Autobahnpolizei fährt Streife als plötzlich e Auto losrast. Noch enner iebelsten
Verfolgungsjacht hohmse dann Fahrer dann endlich gestoppt.
Elsel: Un – wos hohmse gemacht?
Erwin: Se hohm´ne gefrecht, worum er denn uff ehmol luhsgerast is.
Elsel: Un?
Erwin: Hottor gesaht: Nu vier enner Woch is meine Fraa mit en Polizeier durchgebrannt, un als ich ihr Auto
im Rückspiechel gesah hob, hob iech gedacht, er will´se zerieckbringe.
Elsel: Nu is klar.

Erwin: DREBACH
2011 wars – un dos noch vielen Jahren hier im Ort,
schafft de Schmutzlern ihre Lebensmittelortsversorgung aus Draboch fort.
Seitdam is Ruhe in dor hiesichen Edeka eingekehrt,
Weil fast jeder zur Gerda nach Ehrndorf naufährt.

Elsel: Dos stimmt - iech erinner miech noch an dann Toch wuhse hot ihrn Loden zugemacht,
Etliche Kunden hohm dotzemol drei Stunden immesist an dor Kasse zugebracht.
Un dos wos de Leit gespart hohm bei ihrem Schnäpchenkauf,
schriehm draussen de Polizeier wang Folschparken wieder uffn Strafzettel drauf.


Erwin: STARNBERG
Dieses Gahr isses nu dann endlich mohl passiert,
däh dar olle Heesters wurde vun dar Walt nu abkommandiert.
Selbst seine gunge Fraa is in dann Gahrn fast bleede gewohrn,
däh in dar Zwischenzeit sei mittlerweile drei ihrer Liebhaber gestohrm.

Elsel: Nuja – apropo gestohrm – dein Kumpel Rudi hob iech schuh lang nich mehr gesahn – giehts dann
gut?
Erwin: Kenne Ahnung – dar is wagg.
Elsel: Wie wagg?
Erwin: Nu – mir zwehe warn deletzt in einem Internet-Café un hohm su bissel im Internet rimgesurft – un
plötzlich war dor Rudi wagg!
Elsel: Also herre mol – kah doch nich sei – ehfach wagg. Wuh isser däh hieh?
Erwin: Iech wesses doch nich. Iech kahs mir doch ah nich erklärn wuh ahr miet seine 90 Gahrn hieh sei soll,
er war wagg – ehfach wagg.
Elsel: Nuh vielleicht hottor ja paar folsche Tasten gedrickt un war dann ganz schnell wagg…
Erwin: Also sah ner mol – welche Tasten soll´er däh do gedrickt hohm?
Elsel: Nu, vielleicht Alt und Entfernen?!?

Elsel: DREBACH
Vor kurzem wurde im Dorf der Nackschen Gungfern e Riesenpenis kre-iert,
aber leider sofort vom Gemeindeoberhaupt kurzerhand wieder kastriert.
Das große Ding würde den Verkehr in Draboch nur stören,
ließ bei bild punkt de sich Frau Tittlowski hören.

Erwin: Aber hier - Es meinten Herr Ficker, Herr Mieder und auch Herr Musch,
nur schnell weg hier mit diesem Schweinskram-Pfusch.
Der Bau in Nähe des Venusbergs war also total umsunst,
däh mittels Multicar hat Herr Sack den Phallus dann ehfach umgebumst.

Elsel: Weil du grod Mieder sahtzt. Iech war itze mol in suh en Dessousgeschäft – die wolln dir ah ner
unnedschen Mist aufdrehn. Un wenn mors nich nimmt tunse dumm.
Erwin: Hahe – worum äh dos.
Elsel: Nu iech war deletzt in suh enn Geschäft un wollt mir mol suh e neimodsches Teil kaafen.
Erwin: Aha – hört, hört.
Elsel: Nu iech bieh in de Kabine nei un hohb dos Unnertehl ahprobiert – hot ah schieh gepaast.
Erwin: Do is doch olles in Ordnung.
Elsel: Wos hähst hier in Ordnung – kahm doch de Verkeiferin un mehnte – kann ich ihnen jetzt noch dos
Obertehl bringe?
Erwin: Ne un?
Elsel: Hob ech gesaht – nein Danke Fräulein – iech hob doch olles schuh unten neigekricht.
Erwin: Also.
Elsel: Tat die ahnoch dumm…

Elsel: BLUTERBERG
Dos meiste Fernsehprogramm is ah nich mehr dos wos es emohl war,
schedden Toch stell´n olle Sender ner noch dann gleichen Senf dar.
Seit Digital kimmt hob iech dos obendliche Fersehgucken aufgegahm,
nochdam gestern de 36schte Fortsetzung vom Krieg der Ameisen kahm.


Erwin: MEXIKO
Ende dies Gahr is auf scheeden Falle,
dar Kohlanner von den Mayas alle.
Drumm asst, sauft un feiert das die Schwarte kracht,
wer wees, gibt’s 2013 nochmol Fassenacht!


Elsel: Dos waren die Nachrichten aus dahn letzen Gahr – mir müssen erschtmol giehn,
Ehn spannenden Fernsehohmd noch wünschen eier Elsel…

Erwin: …un eier Erwin

Top

BG2

BG2