Erwin-und-ElselZum Nachlesen - Gesammelte Werke

Zusammenfassungen von philosophischen Grundsatzdiskussionen mit hegelianischen Einflüssen und theoretischen Erläuterungen unter Zuhilfenahme extentieller Subjekt-Objekt-Spaltung
- oder kurz: die Weisheiten der Saison -
vorgetragen von Erwin und Elsel, sind hier nachzulesen. 

Rede Elsel und Erwin – Fasching 2008

Ei Erwin – glick auf – Diech ze sahn is werklich gut,
iech dacht schuh das dos Faschingsfast wieder ausfallen tut.
Zwee Stunden hob iech an dar Ausstellungsholl getrommelt mit Händ un Fiss,
bis mir eifiel, dass dar Fosntclub imgezugn is.

Neklar Elsel – hoste wieder nich richtsch zugehert viering Gahr,
Neja mei Elsel in Dein Aller is dos Gedächtnis ah nich mer wies wahr.
Aber es is schuh su – däh es war ja vun ollen gewinscht,
ab itze un ah in Zukunft ward ner noch im Erbgericht rimmgekinnscht.

Richhtung Scharfensteeh nunnerzuh hommse diesgahr an dr Stroß riemgebaut
do dorbei homm siech ah suh einige donoch de Autos richtsch versaut.
däh ze dar Zeit war dor Rollsplit in dr BHG im absoluten Angebot – dos misst Ihr wissen,
desdorwagen hommse ah uff dann Wach de siebenfache Menge hiegeschmissen.

Bluhs weil de Sonn itze äh paar mehr Strahlen runnerschickt,
machen se uns mit der Erderwärmung total verrickt.
Doch de Krokusselbesucher finden´s im April ah racht schiech,
wenn de Einweiser auf´m Parkplatz in Badehussn rimmstieh.

„Baden ist hier verboten!“, sagt der Polizist zur jungen Frau. „Warum haben sie das nicht gesagt, bevor ich mich ausgezogen habe?“ – „Ausziehen ist nicht verboten.“
„Ihr Wagen ist völlig überladen! Ich muss ihnen leider den Führerschein abnehmen“, sagt der Polizist zu einem Autofahrer. – „Aber das ist doch lächerlich. Der Führerschein wiegt doch höchstens 50 Gramm!“

Scheeds Gahr mei Erwin – Du wesst bescheed,
hamm mir enn bleeden Witz über unnre Feierwehr von dor Kanzel gekräht.
Iechs sahs Eich mir hohm gekriebelt, gesucht un rescherschiert,
Aber letztes Gahr – mor glabbts kaum - is bei dar Truppe nischt komsches passiert.

Als Bahntourist verging dir viering Gahr de Lust,
Weil de fier ne Fahrt vun Scharfensteh nach Chemnitz zwee Wochen eiplanne musst.
Doch itze wuhse siech geehnicht hohm kriecht mor ah dichtsche Wut,
wenn enne Fahrt bis Kamms nuhmeroh 300,-- Eiro kosten tut.
Triumphierend kommt der Mann aus dem Büro, eine Flasche Champagner unter dem Arm. „Meine Siegesprämie“, erklärt er stolz, „denn ich habe von allen den Längsten.“ – „Spinnst du“, ereifert sich seine Frau, „du hast ihn doch nicht etwa rumgezeigt?“ – „Keine Angst, Schatz, nicht ganz. Nur so viel, dass ich gewinnen konnte ...“
Strom, Gas, Benzin – ihr wisst olles wird iebelst teier,
Wuh werd dos noch hiefiern – dos wees dor Geier.
Aber ah wenn de in dor Edeka e Stick Butter in dein Kärbel nei tust,
denkste spetsens an dor Kass, daß de bei dann vielen Gald noch de Kuh miet gekaaft ham musst.

Vieriche Woch wollt iech mol wieder enn zischen,
iech dacht ja nich, dass iech tät enne Fläträitparty erwischen.
Doch bei die Zah Eiro dies gekost hot hob iech nich gewusst,
dass iech hernoch beim Kotzen suh oft off de Spielung dricken musst.


Hot Deine Fraa Dich verlossen dann tu ner nich dumm,
sondern mach vor ner Kamera mit ner Pflegerin rum.
Die grault Dir Dein Pelz und ganz nebenher,
wärste genausuh beriehmt wie Knut der Bär.

Klein Erna hat zum ersten mal ihre Tage. Sie geht zum kleinen Fritz und sagt: "Fritzchen, Fritzchen, was soll ich machen? Ich blute hier unten und weiß nicht wovon. Kannst du nicht mal nachgucken?"
"Ja klar", sagt Fritzchen. Erna zieht ihre Hose aus und Fritzchen legt sich unter Erna. Fritzchen guckt, guckt noch mal, reißt die Augen auf und schreit: "Ach du Scheiße! Der ganze Sack ist abgerissen!"
„Meine Frau sagt, ich interessiere mich nicht genügend für unsere Kinder.“ – „Wie viele Kinder hast du denn?“ – „Drei oder vier.“
Bist de in Deitschland nich mehr suh richtsch fruh,
dann hau ehfach ab un versuchs emol anderswuh.
Un wenn de Diech dann noch suh richtsch bleede benimmst,
kahs glei passiern dass de in nor Doku-Soop im Fernsehn neikimmst.

In scheeden Dorf – dann Brauch sollte man hegen,
gehärt dos Rathaus immer miet zen Gemeindevermegen.
Doch willste uff dar Gemeinde wos mit´n Hausi beniesen,
musste vorher arscht ne Versicherung un nen Bausparer abschliess´n.

Der Arzt verschreibt seinem Patienten Moorbäder. Patient: „Wozu soll das denn gut sein?“ Arzt: „Damit Sie sich schon mal an die feuchte Erde gewöhnen können!“
Der Patient fragt: „Sagen Sie mir die Wahrheit, Herr Doktor: Ist meine Krankheit sehr schlimm?” – „Was heißt schlimm? Sagen wir es mal so: Wenn ich Sie heile, werde ich weltberühmt…“

Bei RTL im Farnsehen gings dies Gahr vor ollen Dingen,
die ledschen Bauern aus Deitschland unner de Haube ze bringen.
Dos Bewerbungsfoto vunn dann drei Drabochern Kanditaten,
is ausversahen uff dann diesgährichen Taschenkolanner draufgerahten.

Ä neies Gesetz hommse itze uffn Wag gebracht,
dos is enns wos de Luft saubrer macht.
Mansche warns zwar nich gerne härn,
aber seit itze misst´or draussen de Lungflügeln teer´n.

Dr Ma will dr Fraa wos zum Geburtstag kaffen un geht ins Dessousgeschäft. Fagt die Verkäuferin – kann ich helfen usw. Sagt er ich will für meine Fraa was kaufen – vielleicht paar schöne Schlüpfer. Da sagt die Verkäuferin: Wissen sie überhaupt die Größe? Sagt der Mann: Ja – die Größe wes siech – die 68. Was die 68? Sind sie sich da ganz sicher? Spricht der: Ja – ganz sicher – dä wenn meine Fraa nackich fiern Fernsehr stieht do gucken hiem und driehm noch zwee Zentimeter raus un mier hohm enne 72 iger Bildröhr…

De Fahrodfahrer tun ner imm bei dar Tuhr eh paar Punkte ze sammeln,
sich dreisch zentimeter lange Spritzen in Arsch nei rammeln.
Doch dar ehne hot siech ausversah Haarwuchsmittel gespritzt,
noch dar holben Strecke hohm siech seine Sackhaar in dr Kett verfitzt.

Suh mei Erwin – iech denk mir warn itze mol wieder ehemme steign,
däh die annern lustschen Leid hier wolln ja ah noch wos zeign,

Hah – Du hast racht – iech glaab mir hohms wieder mol iebertriem
Viel Spass noch un eh Dreifach TDV

euer Elsel un euer Erwin.

Top

BG2

BG2